GO

Empfehlungen März 2022

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter empfehlen

Buch-Cover: Frauen - Lyrik Buchcover: Tote ohne Namen Buch-Cover: Unerhörte Stimmen filmfriend: Democracy - Im Rausch der Daten eAudio: Dem Rätsel des Riechens auf der Spur Elefanten


 

Zum Internationalen Frauentag 1,3 kg Lyrik

Buch: Frauen Lyrik - Gedichte in deutscher SpracheFrauen Lyrik: Gedichte in deutscher Sprache. Herausgegeben von Anna Bers. – Ditzingen: Reclam, 2020. – 879 Seiten

Titel verfügbar?      Reading Challenge - RTRC22 Gedicht

In Zeiten von Gendersternchen und Me-too-Debatten eine Lyrikanthologie, die sich der Frau im Gedicht widmet? Ist das noch zeitgemäß? Aber ja doch. Mehr als 500 Gedichte aus der deutschen Literaturgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart umfasst diese Lyrik-Anthologie. Vieldimensional, kritisch und mehrstimmig wird die Frauenlyrik abgebildet. Emanzipation, Gleichberechtigung und Selbstbestimmung und weitere zeitlose und aktuelle Themen werden nicht ausgespart. Vier Perspektiven bietet die Herausgeberin in dem opulenten Band zur Orientierung an: Gedichte, die Teil einer Kanonbildung in der Vergangenheit waren, Gedichte von Autorinnen, die typisch für ihre Zeit waren (und sind), Emanzipation und weibliche Perspektive. Beim Durchblättern stößt man auf bekannte und unbekannte Namen. Ein Anhang mit Biogrammen gibt Auskunft über die Schriftstellerinnen. Poetische Fülle für alle, die Sprache lieben.

Andrea Däuwel-Bernd

 

Eine knallharte Geschichte mit einer spektakulären und unerschrockenen Heldin!

Buch: Tote ohne NamenLuna, Louisa: Tote ohne Namen. – Berlin: Suhrkamp, 2021. – 443 Seiten

Titel verfügbar?

Alice Vega ist Privatdetektivin. Manchmal arbeitet sie als Kopfgeldjägerin oder sucht verschwundene und entführte Personen. Vega ist knallhart, notfalls geht sie mit Gewalt vor. Sie ist gleichzeitig aber auch sehr klug und verfügt über eine scharfe Beobachtungsgabe – und sie gibt nie auf.

Als zwei mexikanische Mädchen tot aufgefunden werden, heuert das San Diego Police Department Vega an, denn bei den beiden Toten ohne Namen fand man zwar keine Dokumente, dafür aber einen direkt an Vega gerichteten Hilferuf. Ihr wird nahegelegt, die Finger von diesem Job zu lassen. Zu allem Übel schalten sich einige mexikanische Kartelle ein.

Von Anfang bis Ende eine gute Mischung aus Hochspannung, Humor, Nervenkitzel und Action – dieses Niveau kann Luna bis zum Schluss halten.

Katrin Grießinger

 

Daten sind das Öl des 21. Jahrhunderts

filmfriend: Democracy: Im Rausch der DatenDemocracy: Im Rausch der Daten. – Film-Dokumentation Gesellschaft, Politik. – Deutschland, Frankreich 2015. – 105 Min. – HD

Zum Streamen bei filmfriend.de

Eine spannende Film-Dokumentation über eine Frage, die uns alle angeht. Menschen hinterlassen milliardenfach ihre Daten im Internet. Was wir online suchen, klicken, kaufen oder nutzen verrät intimste persönliche Informationen. Jeder Mobiltelefon-Nutzer kann überall geortet werden. Wer sich nicht die Mühe macht, seine Datenspuren zu verwischen, ermöglicht Rückschlüsse: Verhaltensmuster, Gefühle, Stimmungen, Gesundheitszustand, Familienverhältnisse, sexuelle Orientierung. Und dieses Wissen ist Macht. Es hat die großen Tech-Firmen zu einflussreichen internationalen Playern gemacht. Spätestens seit Edward Snowdens Enthüllungen ist klar, dass sich die Welt im Datenrausch befindet. Doch wie lässt sich der Zugriff auf private Daten begrenzen und die Macht der Tech-Giganten eindämmen? Zur Beantwortung dieser Fragen hat sich Regisseur David Bernet an die Fersen derer geheftet, die die Europäische Datenschutzrichtlinie ausgehandelt haben. Er öffnet die Türen zu einer schier undurchdringlichen Welt.

Mitreißend und mit Kraft erzählt, zeigt der Film das leidenschaftliche Ringen um die Grundfesten der digitalen Zukunft in Europa. Ein wichtiger Film über ein wichtiges Thema.

Per Stream über unser Film-Portal „Filmfriend“.
Übrigens: Das Streaming mit filmfriend ist völlig anonym. Die Plattform erhebt oder speichert keinerlei Nutzer-Daten.

Andrea Däuwel-Bernd

 

Eine Frau am Rande der Gesellschaft

Buch: Unerhörte StimmenSafak, Elif: Unerhörte Stimmen. – Zürich : Kein & Aber, 2019. – 430 Seiten

Titel verfügbar?

Die Geschichte beginnt mit dem Tod. Leila, eine Prostituierte aus Istanbul, wird ermordet. In den ersten Minuten nach ihrem Tod, schaut Leila auf ihr Leben, ihre Kindheit, ihre Liebe und ihre Freundschaften zurück. Ihr bleiben dazu 10 Minuten und 38 Sekunden Zeit. Das ist die Zeit, die das Hirn eines Herztoten noch aktiv sein kann.

Leilas Schicksal berührt und ermöglicht einen Einblick in die Geschichte und Gesellschaft der Türkei. Es ist jedoch der kreative Aufbau der Geschichte und die emotionale und intelligente Schreibe der Autorin, die das Buch so lesenswert machen.

Lisa Roth

 

Düfte beeinflussen Entscheidungen

eAudio: Dem Rätsel des Riechens auf der Spur Sander, Klaus; Hatt, Hanns: Dem Rätsel des Riechens auf der Spur. – Supposé Verlag, 2019. – eAudio. – 154 Min.

Titel verfügbar?

Düfte beeinflussen unser Leben weitaus mehr als wir bemerken. Das erstaunliche dabei: nicht nur unsere Nase kann riechen, sondern jede einzelne Zelle unseres Körpers hat Riech­rezeptoren die auf verschiedene Düfte reagieren. Warum empfinden wir manche Düfte als angenehm und andere als unangenehm? Spielt der Körpergeruch bei der Partnerwahl eine Rolle, beeinflusst er sogar, ob die Beziehung langfristig glücklich verläuft? Und wie beeinflussen Düfte uns sogar, dass wir etwas kaufen, was wir vorher gar nicht im Sinn hatten zu kaufen?

Dass Düfte unsere psychologischen und physiologischen Parameter ändern können ist wissen­schaft­lich belegt und wird in der Industrie angewandt: Die künstliche Befruchtung der Sau ist erst möglich seit der Eberduft isoliert wurde, denn nur so fällt sie in die nötige „Duldungsstarre“ um befruchtet zu werden. Die Nahrungsmittelindustrie ändert die Düfte eines Produktes je nachdem in welchem Land das Produkt verkauft wird und passt die Vorlieben an. Auch in der Bürowelt können sie eingesetzt werden: Morgens ein Duft zum Aufwachen und munter werden, ein anderer zum Beruhigen und Ent­spannen in der Mittagspause, anschließend etwas Rosmarin zum Aufputschen am Nachmittag und sogar unsere Träume können beeinflusst werden.

Das Hörbuch katapultiert den Zuhörer sofort in den wissenschaftlichen Vortrag, der vom Wissen­schaftler selbst gesprochen wird. Anfangs etwas trocken für den Laien wie mich, mit dem Impuls auf den Stopp-Button drücken zu wollen. Doch wer weiterhört, wird belohnt mit vielen interessanten Erkenntnissen. So auch die Bedeutung der Düfte für die Entstehung neuen Lebens - denn was hat der Maiglöckchenduft mit der menschlichen Befruchtung zu tun?

Als eAudio mit der kostenlosen Onleihe-App am Smartphone oder Tablet zu hören oder am PC über die eAusleihe Neckar-Alb direkt im Browser.

Stefanie Krohmer

 

Zum Tag des Artenschutzes am 03.03.2022

Die Geschichte des Elefanten mit den Menschen

Buch: ElefantenSchaper, Rüdiger: Elefanten. Ein Portrait. – Matthes & Seitz, 2020. – 152 Seiten

Zur Medienauswahl      Reading Challenge - RTRC22 Tier auf dem Cover

Aus dem Verlagsprogramm zu der von Judith Schalansky herausgegebenen Reihe „Naturkunden“:
„In den Naturkunden erscheinen Bücher, die von der Natur erzählen, von Tieren und Pflanzen, von Pilzen und Menschen, von Landschaften, Steinen und Himmels­körpern, von belebter und unbelebter, fremder und vertrauter Natur. Der Name der Reihe ist Programm: Hier wird keine bloße Wissenschaft betrieben, sondern die leidenschaftliche Erforschung der Welt: kundig, anschaulich und im Bewusstsein, dass sie dabei vor allem vom Menschen erzählt – und von seinem Blick auf eine Natur, die ihn selbst miteinschließt.“

Im besten Sinne trifft diese Beschreibung auf das Buch mit dem schlichten Titel „Elefanten“ zu. Rüdiger Schaper liebt diese Tiere, er kann nicht ohne sie leben. Er sammelt Symbole von ihnen, reist zu ihnen, beobachtet sie, forscht über sie, schläft mit Gedanken an sie ein, träumt von ihnen und wacht mit Gedanken an sie auf.

Schonungslos beleuchtet er die ambivalente Geschichte des Menschen und der Elefanten, die untrennbar miteinander verwoben ist. Und man ahnt es schon: die Geschichten gehen manchmal zwar auch für die Menschen nicht gut aus, aber die Elefanten haben gegen das deutlich kleinere Wesen Mensch seit Beginn ihrer Beziehung nicht die geringste Chance. Sie beginnt mit Arbeitseinsätzen, zu denen Elefanten bis heute unter unwürdigen Bedingungen gezwungen werden, Elefanten dienen Menschen als Nahrung, ihre Elfenbeinzähne als Rohstofflieferant, sie werden gefangen, verfolgt und schwer misshandelt, brutal getötet, sie werden in Gefangenschaft gehalten, ihr Wille wird gebrochen, sie werden in Kriegsschlachten und als Reittiere für den Tourismus eingesetzt, und sie werden in Zirkussen rund um den Erdkreis vorgeführt. Der Mensch versucht, ihnen ihre Würde zu nehmen und nimmt sie am Ende dadurch sich selbst. Viele arme Menschen verdienen ihren Lebensunterhalt mit Elefanten. Und viele Ranger und Tierschützer arbeiten dafür, dass sich ihre Population nicht weiter verkleinert, sie zusammenhängende Lebensräume haben, in Würde und Freiheit leben können und vor den Menschen, die ihnen nach dem Leben trachten, geschützt werden.

Rüdiger Schaper berichtet aber auch von ihren sozialen Beziehungen, ihrem Matriarchat, ihren „Beerdigungsriten“, Gefühlen, Reaktionen, ihrer Fähigkeit zu trauern, ihren Kommunikationswegen und ihrer Fürsorge für Familienmitglieder. Auch enge Beziehungen zu Pflegern können sie aufbauen. Die seelische Verbindung ist bisweilen so tief, dass Pfleger nach dem Tod „ihres“ Elefanten nicht mehr weiterleben können.

Auch in Mythen, Religionen und in der Literatur spielen Elefanten eine Rolle. Angereichert werden alle Geschichten mit bestechend schönen Illustrationen. Am Ende findet der Leser kolorierte Zeichnungen der unterschiedlichen Elefantenarten.

Dieser schmale, ästhetische Band lässt den Leser nicht los und taucht tief in den Elefantenkosmos ein. Er weckt die Liebe zu den großartigen, größten lebenden Landtieren und den Impuls, ihren Lebens­raum und ihre Freiheit schützen zu wollen.

Wie alle Bücher dieser Reihe kann auch dieser nachdrücklich ans Herz gelegt werden.

Tanja Schleyerbach